Wir stehen vor einem schmucken Einfamilienhaus. Nur ein Selbstbedienungs-Standl am Gehsteig mit vorgezogenen Pflänzchen zeugt von dem, was uns im Keller und und „Hintaus“ erwartet: unzählige Tütchen voller Samen seltener Gemüsesorten, Gläser voll feinem Eingekochten, ein Glashaus in dem 1000 Pflänzchen keimen und 3 Folientunnel die bald Heimat von Paradeiser, Süßkartoffel und natürlich Chilipflanzen sein werden.

Michael Deutsch „tigert sich hinein“ wenn es um seine Arbeit geht. Wie viele andere UnternehmerInnen die wir besuchen, hat er zuerst ganz etwas anderes gemacht, war in der Software-Branche tätig. Erst als Spätberufener hat er auf der BOKU studiert und aus seiner Liebe zur Biolandwirtschaft seinen Beruf gemacht.

Was uns in Erinnerung geblieben ist:


  • es ist ein bedingungsloser Weg, den Michael Deutsch geht. Alle Prozesse werden durchdacht, nichts bleibt über.

  • Vernetzung ist wichtig: Biotiger ist bei der Slow Food-Bewegung dabei. Er ist Teil von Geschmackerlebnis Burgenland, ein Tour um HerstellerInnen zu besuchen und Slow Food erleben zu können

  • Bei einer Verkostung überraschen uns die fein abgestimmten Aromen. Mit Liebe gemacht.

  • Im Frühjahr geht’s rund beim Biotiger. Nur mit Unterstützung schafft er es, auf den unzähligen Pflanzenmärkten präsent zu sein.

www.biotiger.at