Über diese Initiative

Wie die Idee entstand

Wofür steht die Burgenländische Wirtschaft? Bei einem Empfang in der Bundes-Wirtschaftskammer, den die burgenländische Kammer ausgerichtet hat, wurde ein Video von 3 burgenländischen Großbetrieben und Kammerpräsident Nemeth, der in einem schwarzen Audi durch die burgenländische Landschaft zieht, gezeigt. Die Landessprecherin der Grünen Wirtschaft Burgenland Anja Haider-Wallner erschüttert: „Wenn diese 3 Groß-Unternehmen die Burgenländische Wirtschaft repräsentieren, ist das wie ein Schlag ins Gesicht der vielen Klein- und Kleinstbetriebe die tagtäglich im Burgenland zumindest ihren eigenen Arbeitsplatz schaffen und für Versorgung in den Regionen sorgen. Und ein Präsident am Rücksitz einer Limousine schafft keine Bilder im Kopf, die uns die Klimaziele 2050 erreichen lassen“. Kein Schaden ohne Nutzen: aus dem Ärger erwuchs die Idee Betriebe im Burgenland vor den Vorhang zu holen, die es „anders“ machen.

Anja Haider-Wallner hat die beiden grünen Landtagsabgeordneten Regina Petrik und Wolfgang Spitzmüller eingeladen, sie jeweils im Süd- und im Nordburgenland bei der Besuchstour zu begleiten. Die beiden haben ihre E-Autos für die ökologische Mobilität zur Verfügung gestellt, bzw. sind selbst damit gefahren. Während der 2-tägigen Tour im März wurden 11 Vorreiter-Unternehmen besucht, die nun in einem eigenen Internet-Blog vorgestellt werden. Wer die Welt ändern will, muss inspirierende Geschichten erzählen.

Ein Hinweis zum Status der besuchten Unternehmen

Sie sind weder Mitglieder der Grünen oder der Grünen Wirtschaft, noch als MandatarInnen für ebendiese in der Kammer tätig. Sie wurden durch Recherche und Empfehlung ausgewählt und haben sich für die Idee einer Präsentation auf einer neutralen Blog-Plattform begeistern können.

Zur Transparenz

Organisiert wurde die Tour von Martina Hajdusich, Mitarbeiterin der Grünen Wirtschaft in ihrer Arbeitszeit. Die Grüne Wirtschaft trägt die Hosting-Kosten für diesen Blog. Die Texte sind von Anja Haider-Wallner ehrenamtlich geschrieben worden.

Bernd Renner der die visuellen Eindrücke festgehalten hat, ist zugleich Medienreferent der Burgenländischen Grünen. 50% der Zeit für dieses Projekt hat er im Rahmen seiner Arbeitszeit aufgewendet, 50% wurden auf Honorarnote von der Grünen Wirtschaft bezahlt.