Es wird zu Gewohnheit, dass wir Betriebe im Burgenland weder mit Adresse noch mit Navi finden und uns erst telefonisch ans Ziel lotsen lassen müssen. So geht es uns auch mit der neuen Halle von HSPi. Herbert Schiwampl jr. ist Unternehmer aus Leidenschaft. In seinem Betrieb in Purbach restauriert er Boote und hat ganz nebenbei ein revolutionäres Kiteboard entwickelt. Unser erster Eindruck: Mega! Die Halle scheint fast so hoch wie breit – ein riesiges Tor ermöglicht auch mit großen Booten hineinzufahren.

Wenn Herbert Schiwampl von seinen Entwicklungen und Ideen spricht, dann leuchten seine Augen! Man merkt, der Mann kennt sich aus und schöpft aus einem unerschöpflichen Reservoir an Kreativität! Boote und Segeln sind seine Leidenschaft, immerhin entstammt er einer Unternehmerfamilie und ist am Hafen von Purbach aufgewachsen. Dort fahren wir nach einer ersten Einführung in die Funktionen seines selbst entwickelten Kiteboards auch hin und lernen „sein Reich“ kennen.

Was HSPi anders macht:

  • Statt auf Wachstum zu setzen soll Herbert Schiwampls Unternehmen lieber klein bleiben. Er will in der Region produzieren, mit Partnern von hier kooperieren und gute Qualität liefern

  • Der mutige Handwerker liebt es, alte Boote zu renovieren. Er macht auch noch solche fit, die andere längst entsorgen würden. Besonders Holzboote haben es ihm angetan: den Nachhaltigkeitsgedanken lebt er, indem er besonders haltbare Lacke verwendet. Das führt zu längeren Wartungsintervallen und weniger Umweltbelastung.

  • Herbert Schiwampl verzichtet nach schlechten Erfahrungen auf Förderungen und stemmt alle Investitionen aus eigener Kraft. Hut ab. Leider machen ihm die Behörden das Leben nicht immer leicht – aber er läßt sich nicht unterkriegen.

www.hspi.at