Wenn man ganzen Tag unterwegs ist, dann kommt irgendwann der Hunger. Gern stillen wir den dann mit guten Lebensmitteln aus der Region, die wir gerade erkunden. Diesmal kehren wir in der Naturkuchl wia zhaus in Kaisersdorf ein. Karin hat hier das vermeintlich unmögliche verwirklicht: als Quereinsteigerin hat die „G’studierte“ nach vielen Jahren in Eisenstadt den elterlichen Betrieb übernommen. Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen:  finanzielle Sichererheit aufgeben, den sicheren Hafen verlassen und ganz neu mit einem für ein kleines burgenländisches Dorf doch recht progressivem Konzept durchstarten:

Naturkuchl wia z´haus – Name ist Programm: regionales, biologisches, hausgemachtes und bodenständiges Essen und auch vegetarische und vegane Speisen. Gemüse/Salat wird teilweise selbst angebaut. So weit es geht Produkte aus der Region – was nicht immer leicht ist. Bei Fleisch steht klar das Wohl der Tiere im Vordergrund.

Neben dem Kochen, backt Karin leidenschaftlich gerne. Zusätzlich zur Speisekarte gibt es immer wieder Tagesangebote mit dem, was gerade reif ist.

Den großen Saal des dezent modernisierten Gasthauses kann man für alle Arten von Festen mieten. Er fasst immerhin 150 Gäste.

Sehr charmant plaudert das Gastgeber-Paar mit uns übers Essen, die Gastronomie und die Herausforderungen der Post-Lockdown-Zeit. Wir kommen wieder!

Das ist anders beim Naturkuchl:


  • Alles wird frisch gekocht und auf der Karte finden sich auch viele abwechslungsreiche vegetarisch und vegane Speisen.

  • Nach Möglichkeit werden regionale Produkte verkocht – viele aus biologischer Landwirtschaft, insbesondere bei allen Basisprodukten, wie Öle, Reis, Mehl, Kichererbsen, usw…natürlich auch bei Gemüse und Salat.

  • Ganz wichtig ist Karin, dass kein Fleisch von Tieren aus Massentierhaltung auf den Teller kommt. Fleisch bezieht sie vom Fleischer, Henderl direkt vom Bauernhof.

Zur Facebook-Seite